Startseite
   

LEDA investiert

LEDA Werk: Gießerei investiert eine Million Euro in Lackierstraße und Ausstellungspavillon


Anlage wird während der Werksferien bis Mitte August installiert – Traditions-Unternehmen aus Leer weiterhin auf Erfolgskurs

Leer. – LEDA, einer der führenden Hersteller gusseiserner Kaminöfen und anderer Gießereiprodukte, investiert auf seinem 34.000 Quadratmeter großen Firmengelände in Leer rund eine halbe Million Euro in eine neue Lackier- und Trocknungsanlage, die in ersten Teilen bis zum Ende der Betriebsferien Mitte August 2011 installiert sein wird. Eine weitere halbe Million Euro fließt in einen Ausstellungspavillon für moderne Heizöfen in Gusstechnik. Hier erfolgt der Baubeginn im September.

Bereits im vergangenen Jahr hatte LEDA ebenfalls rund eine Million Euro in zwei neue Entstaubungsanlagen im Bereich der Gießerei investiert. Ein wesentlicher Teil der aktuellen Maßnahme betrifft den Einbau einer modernen Filteranlage, wodurch sich sowohl die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter als auch der Umweltschutz weiter verbessern. In der Lackieranlage können dann nicht nur einzelne Bauteile, sondern auch komplette Öfen lackiert und anschließend auf der Bandstraße getrocknet werden, wobei sich die Trocknungszeit deutlich verringert.

„Als einer der großen Arbeitgeber vor Ort tragen wir eine besondere Verantwortung für unsere Mitarbeiter“, so Folkmar Ukena, Geschäftsführer der LEDA Werk GmbH & Co. KG, zur Bedeutung des Projektes für die Region. „Mit der neuen Anlage möchten wir nochmals unsere Qualität steigern und gleichzeitig die Produktionskosten senken, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dies dient nicht zuletzt der Sicherung von Arbeitsplätzen.“

Firmenstrategie aus einem Guss: Der Spezialist für moderne Heiztechnik

Der Erfolg gibt den Ostfriesen recht. Mit aktuell 170 Mitarbeitern konnte der Gießerei-Betrieb seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr im ersten Halbjahr 2011 um zehn Prozent steigern. Das 1873 gegründete Traditionsunternehmen, dessen Firmensitz am gleichnamigen Fluss Leda in unmittelbarer Nähe zum Seehafen an der Mündung in die Ems liegt, hat sich bereits vor rund 40 Jahren, nach der damaligen Ölkrise, bewusst auf die Produktion von gusseisernen Kaminöfen und Kamineinsätzen sowie Heizeinsätzen für Kachelöfen spezialisiert – und die Produktionstechniken dafür laufend optimiert. Darüber hinaus werden auch weiterhin Bauteile für die Industrie und Sonderanfertigungen, beispielsweise für Windkraftanlagen, hergestellt.

Im Bereich der Heiztechnik ist LEDA inzwischen auch international für sein hohes Qualitätsniveau bekannt. Extrem effiziente und emissionsarme Kaminöfen mit gedrosselter Leistungsstärke, insbesondere für gut gedämmte Niedrigenergiehäuser, haben sich zum Exportschlager entwickelt. 56 Prozent der Produktion werden ins europäische Ausland verkauft.


Ladegrafik